© 2017 Energycare Germany

 

Weizen oder andere Verwandte der Weizen-familie sind die einzigen Samen, die dafür bekannt sind, bis zu 90 verschiedene Mineralien oder mehr während des Sprießens aufnehmen. Dies sind ebenfalls nahezu alle Bekannten Mineralien. Unter den richtigen natürlichen Bedingungen besitzt Weizengrass also auch ohne genetische Modifizierung das Potential eine besonders nährstoffreiche Form anzunehmen.

Die darin enthaltenen Enzyme sind wichtig für alle Lebensfunktionen. Verdauungsenzyme wie Amylase und Protease finden sich darin. Dies ist insofern Vorteilhaft, da der Körper nun diese Enzyme nicht erst energieaufwendig selbst zur Verstoffwechselung erzeugen muss. Diese Enzyme bleiben jedoch nur im unpasteurisierten Zustand erhalten. Pulverextrakte wurden grundsätzlich erhöhten Temperaturen ausgesetzt, welche nahezu alle Enzyme zerstört.

 

Die Enzyme Protease und Amylase helfen dem Körper Fette und Proteine zu verarbeiten. Da wir heutzutage fast all unser Essen abkochen, entstehen oft Magelzustände an diesen Enzymen. Eine hierdurch entstehende schlechte Nährstoffverwertung verursacht Fermentation der unverdauten Nahrung im Körper, die Blähungen oder Verstopfungen auslösen und zu weiteren Schadstoffbelastungen führen.

DISCLAIMER:   VEGASUS arbeitet Hand in Hand mit dem Anbauer des Sprossen- und Wurzelgemüses, welche für die Herstellung unserer Säfte verwendet werden. Wir sind jedoch keine Wissenschaftler noch Ernährungsberater, oder eine andere Art von qualifizierten Gesundheitsberatern. Sollten Sie medizinischen Ratschlag oder gar Diagnose und Therapie benötigen, so wenden Sie sich bitte an einen Arzt oder Apotheker. (Und falls Sie schon einmal dort sind,

erzählen Sie doch über unsere Sprossensäfte !)

Weizengrassaft

Unser Vegasus Weizengrassaft wird aus den Sprossen von Hartrotwinter-Weizengras gewonnen und wird zum Zeitpunkt geerntet, bevor der Pflanzenhalm seine erste Verzweigung beginnt. Weizengrassaft erlebte bereits eine Welle des Interesses in den Vierzigern Jahren des letzten Jahrhunderts. Danach löste die Ära von Fast Food und Fertiggerichten die Zeit der Gesundheitstränke und Toniken ab.

Durch die Publikationen von Dr. Ann Wigmore und Weiteren  wurde Weizengrassaft schließlich wieder als ein wertvolles „Gesundheitselixir“ populär.

 

Während einige Menschen schier atemberaubende Aussagen über den Saft treffen, gibt es mittlerweile wissenschaftlich respektierte Publikationen, die umgerechnet etwa 50ml Weizengrasssaft pro Tag anraten.

 

Der zentrale Inhaltsstoff ist Chlorophyll, weshalb der Saft eine grüne Farbe besitzt. Neben diesem finden sich Aminosäuren, Vitamine, Mineralien und Enzyme. Es gehört zu den kompletten Proteinarten, die das gesamte Spektrum aller Aminosäuren aufweisen.